Bau­stel­le Schau­stel­le e.V. hat auch in die­sem Jahr wie­der einen Kunst­preis aus­ge­schrie­ben. Die­ses Mal zum Medi­um Male­rei unter dem Titel “o.T.: Male­rei – Zustand und Per­spek­ti­ven”.  Der Wett­be­werb befass­te sich mit der Fra­ge­stel­lung, wie Male­rei trotz der Ver­wen­dung von Lein­wand und Keil­rah­men zeit­ge­mäß sein kann. Bereits im Früh­jahr konn­ten sich jun­ge Künst­le­rin­nen und Künst­ler für den mit 1.000 € Preis­geld dotier­ten Kunst­preis bewer­ben. Anfang Okto­ber hat sich die Jury, bestehend aus Peter Gorschlüter, Bir­git Jen­sen, Dr. Ste­fa­nie Kreu­zer, Dr. Tho­mas Kre­mer, Jürgen Schul­te und Noemi Weber zusam­men­ge­setzt und eine Gewin­ne­rin aus­er­ko­ren: Anto­nia Rodri­an aus Düsseldorf.

Wir gra­tu­lie­ren unse­rer 11. Preisträgerin von gan­zem Her­zen und freu­en uns schon wahn­sin­nig auf ihre Ein­zel­aus­stel­lung im kom­men­den Jahr. 💐 Wir möchten uns außer­dem bei der Jury bedan­ken und bei allen wei­te­ren Bewerber_innen für die facet­ten­rei­chen Ein­sen­dun­gen der Pro­jekt­vor­ha­ben. Wir wünschen alles Gute!

Vie­len Dank an Dr. Tho­mas Kre­mer für die tol­le Refe­renz bei Lin­kedIn*

Bild: Gewin­ne­rin Anto­nia Rodri­an aus Düsseldorf

 

* Dr. Tho­mas Kre­mer bei Lin­kedIn: “Jun­ge Künst­ler brau­chen Sicht­bar­keit und das ist schwer für sie. Heu­te erst recht. COVID 19 und die Sor­ge um unse­re Gesund­heit und die unse­rer Lie­ben ver­drän­gen kul­tu­rel­le The­men aus dem öffent­li­chen Inter­es­se. Das ist so scha­de! Und daher emp­fin­de ich gro­ße Dank­bar­keit gegen­über der Bau­stel­le Schau­stel­le unter Lei­tung von Bri­git­te Krie­ger, die jähr­lich einen Kunst­preis aus­schreibt — auch die­ses Jahr — trotz Coro­na. Die Auf­ga­ben­stel­lung 2020 für die jun­gen Künst­ler: Male­rei — Zustand und Per­spek­ti­ven. Wie kann Male­rei noch zeit­ge­mäß sein? Eine gemisch­te Jury kür­te unter den zahl­rei­chen Ein­sen­dun­gen die Sie­ge­rin. Das war schon inten­si­ve Arbeit. Aber Dank der umsich­ti­gen Lei­tung von Dr. Ste­fa­nie Kreu­zer (Kunst­mu­se­um Bonn) konn­ten wir die Auf­ga­be nach eini­gen Stun­den bewäl­ti­gen. Pri­ma gemacht: Bir­git Jen­sen (Peter Beh­rens Hoch­schu­le), Peter Gor­schlü­ter (Muse­um Folk­wang) und Noemi Weber (bil­den­de Künst­le­rin)**. Hab wie­der viel gelernt — ins­be­son­de­re noch genau­er hin­zu­se­hen. Und der Preis ging an Anto­nia Rodri­an aus Düs­sel­dorf. Sie kann im kom­men­den Jahr in einer Ein­zel­aus­stel­lung ihre Ideen in den Räu­men der Bau­stel­le Schau­stel­le Essen der Öffent­lich­keit prä­sen­tie­ren und erhält zusätz­lich ein Preis­geld von 1.000 Euro. Herz­li­chen Glück­wunsch, ihr Kon­zept hat wirk­lich beeindruckt!”

** Anmer­kung Bau­Schau: In der Auf­zäh­lung der Jury fehlt lei­der noch Herr Jür­gen Schul­te, Mit­glied Bau­stel­le Schau­stel­le e.V.