02.10. - 23.10.2020
Eröffnung am 2. Oktober um 18 Uhr
BauSchau Düsseldorf, Brehmstraße 41
Öffnungszeiten
Durch das Schaufenster einsehbar. Termine nach Vereinbarung per E-Mail

Wir haben in Fels­höh­len gelebt und uns in Tier­fel­le ein­ge­hüllt und nichts davon hat sich geän­dert seit tau­sen­den von Jah­ren. Sand klebt auf unse­rer Haut wie das nas­se Hemd im Regen. Die Skulp­tur ist eine ver­in­ner­lich­te Sin­nes­wahr­neh­mung, die sich aus dem Unbe­kann­ten formt, in Sand und Stoff.

Geför­dert durch 

ZU GAST-Künst­ler­ge­spräch dem­nächst auf unse­rem You­Tube-Chan­nel…

 

Mar­tin Klep­pe, gebo­ren 1973 in Köln, hat von 1993 bis 1999 an der Kunst­aka­de­mie Düs­sel­dorf bei Tony Cragg stu­diert und als Meis­ter­schü­ler abge­schlos­sen. Er lebt und arbei­tet in sei­nem Ate­lier­haus in der Vul­kan­ei­fel. Par­al­lel zu sei­nem künst­le­ri­schen Schaf­fen, für das er 2008 mit dem Kunst­preis Trier-Saar­burg aus­ge­zeich­net wur­de, arbei­tet er seit 2005 for­schungs­be­glei­tend in der Tex­til­be­ton­ent­wick­lung mit der TU Dres­den und der RWTH Aachen zusam­men. Seit 2016 Erfor­schung und Ent­wick­lung von neu­en Bau­wei­sen und Wär­me­däm­mung aus Beton­schaum in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team. Mit sei­ner theo­re­ti­schen und prak­ti­schen Erfah­rung wird er als Exper­te zu Sym­po­si­en und Vor­trä­gen ein­ge­la­den und erhielt Lehr­auf­trä­ge an der Hoch­schu­le für Bil­den­de Kunst Dres­den und der­zeit an der Hoch­schu­le für Gestal­tung Trier im Fach­be­reich Archi­tek­tur.