25.05.2018 // Vernissage / Maryna Makarenko: Play Ground

Veröffentlicht am 20. Mai 2018 in Uncategorized

Freitag, 25.05.2018, 19 Uhr

Baustelle Schaustelle Essen, Brigittastraße 9

 

Play Ground

Play Ground ist die audiovisuelle Installation einer Phantasielandschaft, die sich mit der Wechselbeziehung von Landschaft und deren Bewohner*innen beschäftigt. Die Landschaft bringt bestimmte Charaktere hervor, die wiederum die Landschaft verändern. Inspiriert von realen Bergbau- und Tagebaulandschaften, beherbergt das fiktive Bergbaugelände eine Gruppe von Arbeiterinnen in roten Uniformen, die mit ihren Bergbauhämmern zu einem Orchester werden. Dieses Orchester übersetzt die reale Landschaft in eine Klanglandschaft, Bild und Ton ergänzen sich gegenseitig und werden musikalisch, die Bergarbeiterinnen synchronisieren sich untereinander und kommen in Einklang mit der sie umgebenden Landschaft. Aber was bedeutet es, mit einer Landschaft im Einklang zu sein? Und wie klingt der Klang des Bergbauhammers in der zeitgenössischen digitalen Welt?

___________________________________________

Play Ground

Play Ground is an installation AV installation about the notion of a landscape and its inhabitants, the “figure” and the “ground”. Inspired with landscapes of real mining sites the fictional mining terrain hosts a group of the red uniformed figures which become an orchestra performing a soundscape of their landscape. The figure always seen with its ground cannot exist without its ground. It gives the figure its outline and mass. Image and sound replenish one another. Female miners create the soundscape of a female labor tuning with their landscape. But what does it mean to be in tune with a landscape? And how does the clang of the mining hammer sounds in contemporary digital world? When something that is normally perceived by noise can become music.

[portfolio_slideshow id=4870]