22.01.2019 // ZU GAST: Ji Hyung Song >>SaJu – fortune telling<<

Veröffentlicht in Aktuelles, ZU GAST

Dienstag, 22.01.2019, 19 Uhr
Baustelle Schaustelle Düsseldorf, Birkenstraße 61

<Saju(사주)> bedeutet auf Koreanisch „vier Säulen“. Diese vier Säulen basieren auf den vier Geburtenzahlen: Jahr, Monat, Tag und Stunde. Einem westlichen Horoskop ähnlich, glauben die Koreaner, dass der genaue Zeitpunkt der Geburt den Schlüssel für das Schicksal eines Menschen darstellt. Das koreanische Wort für Schicksal <palja(팔자)> bedeutet “acht Zeichen” und steht in direktem Zusammenhang mit dem Glauben an Saju. Für jede der vier Säulen in Saju gibt es zwei Charaktere, die entweder den Himmel oder die Erde repräsentieren. Aus diesem Grund erhält jeder Mensch insgesamt acht Charaktere. Zudem existieren fünf Elemente: Holz, Wasser, Metalle, Erde und Feuer. Da der Mensch nur aus vier Säulen besteht, kann keiner alle fünf Elemente besitzen. Dies ist ein schöner Weg zu zeigen, dass niemand perfekt ist. Wenn man durch die Straßen in Seoul läuft, trifft man an verschiedenen Orten auf Saju Cafés, Saju Zelte, Büros und viele weiteren Örtlichkeiten, an denen man etwas über die Zukunft erfahren kann. Zu Beginn eines neuen Jahres besuchen viele Koreaner die verschiedensten Wahrsagerlokale, um insbesondere etwas über ihr Schicksal zu erfahren. Oftmals handelt es sich um schwierige Zeiten, die den Menschen dazu bewegen, mehr über die Zukunft nachzudenken. Dieses Jahr steckte auch ich in einer schwierigen Phase, sodass ich ebenfalls das große Bedürfnis verspürte eine Saju-Lokalität zu besuchen. Aus damaligen Erfahrungen in einer solchen Örtlichkeit in Korea habe ich oft das Gefühl von Trost und Hoffnung gespendet bekommen. In dieser Phase habe ich mich selbst gefragt, was solch ein Saju für mich eigentlich bedeutet. Dies war der Punkt an dem mir klar wurde, dass das Saju allgemein eine sehr wichtige Rolle in der ostasiatschen Kultur spielt. Bezüglich meiner Saju Performance werde ich Teile aus der interaktiven Arbeit 《Ruhe im Teegarten 2018》übernehmen und in Verbindung setzen. Ich bringe die unbekannte asiatische Kultur in den Kunstkontext und versuche mit den Betrachtern durch performative Arbeit zu kommunizieren.

Ji hyung Song
Geboren 1989 in Anyang, Südkorea / Lebt und arbeitet in Düsseldorf.

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

english version

<Saju(사주)> literally means “four pillars” in Korean. These four pillars are determined by one’s birthday, and represent one’s birth year, month, day and hour. Similar to a western horoscope, Koreans believe that the exact timing of birth holds the key to one’s destiny.There is a Korean word called <palja(팔)> that most people have never heard of. It means “eight characters” and shares similar ideology with Saju. For each of the four pillars in Saju, there are two characters that represent either heaven or earth. This means that each human can have a total of eight characters each symbolizing different things. There are also five elements: wood, water, metal, earth and fire. No one can possess all five elements because we only have four pillars. This is a beautiful way of acknowledging that nobody is perfect.Walking through the streets in Seoul, you can find Saju cafes, Saju tents, offices and many other  places where you can learn about the future. At the beginning of the new year, many Koreans visit various fortune telling businesses. There is great interest in people who would like to learn more about their destiny. Often it is difficult times or situations that make you more interested in the future and possible fate. This year I was also going through a difficult phase where I had a great urge to visit a local Saju place. I felt more comfortable after saju fortune sessions and this experience lead me to discover what saju means to me. I realized that Saju plays a very important role in East Asian culture. Regarding my Saju performance, I will take over parts of the interactive work 《Ruhe im Teegarten 2018》and get in touch. I bring the unique Asian culture into the art context and try to communicate with the spectators through performative work.