14.01.2020 // ZU GAST / Sibylle Czichon im Gespräch mit Banu Alpsü

Veröffentlicht in Aktuelles, ZU GAST

Dienstag, den 14.01. um 19 Uhr
BauSchau Essen, Brigittastraße 9

“Ich male überall im Raum; an der Wand, auf dem Fußboden, auf Tischen oder Stühlen stehend. Das Atelier ist für mich ein Nest aus Materialien aus dem sich neue Bildideen formulieren können. Als Atelierkünstlerin sind meine Werkzeuge oftmals das, was ich in meinem Atelier vorfinde. In letzter Zeit vor allem Küchenschwämme, Ölfarbe, Leinwandstoff und mich selbst.  
Mich interessiert, dass sich meine physische Präsenz ganz unmittelbar in das Bild einschreibt. Daraus eröffnet sich ein Spektrum bezüglich der Größenverhältnisse: Die Leinwand im Verhältnis zur Größe des Schwamms und zum Umfang meines Körperradius. Die eine Konsequenz dieser Entdeckung ist dass ich durch ein sehr großes Format der Leinwand meinen eigenen Körper vergrößern kann. Die andere Konsequenz ist die, dass ich nicht mehr male, was ich sehe, sondern wie ich mich bewege.”